USA – Kanada retour und zurück

USA – Kanada retour und zurück

USA – Kanada retour und zurück

Lange ist es bereits her, unsere Fotoreise welche uns nach San Francisco, Vancouver Island, Seattle und Vancouver geführt hat. Begonnen hat alles mit einem 12h Flug nach San Francisco. Als auf dem Flug plötzlich medizinisches Personal gesucht wurde, haben wir bereits mit dem schlimmsten gerechnet. Glücklicherweise ist jedoch nichts Schlimmeres passiert und wir landeten wie geplant an der Westküste der USA. Die ersten Tage durften wir noch arbeiten, hatten aber durchaus auch mal Zeit die schönen Seiten dieser Stadt zu entdecken. Nach tollen, langen und sonnigen Tagen in Kalifornien führte uns unsere Reise per Flugzeug nach Kanada nicht aber ohne zuvor noch bei Ike’s das wohl beste Sandwich als Proviant abzuholen – sogar das Flughafenpersonal hat uns dazu gratuliert. Da es doch ein bisschen später wurde, bis wir in Kanada waren und unser rieeeeessen Auto hatten, entschlossen wir uns eine Nacht in Vancouver zu verbringen – bzw. waren wir dazu gezwungen, da keine Fähre mehr nach Vancouver Island fuhr.
Am nächsten Morgen ging es also erst weiter via Fähre nach Nanaimo auf die Insel vor Vancouver. Leider hatte uns unser Wetterglück etwas verlassen und das bei Fotografen beliebte Grau-in-Grau hatte uns eingeholt.
Ein anderes Glück war uns jedoch hold. Das Glück, wilde Tiere beobachten zu können. Nebst ein paar Orkas, welche einfach so an uns in der Dämmerung vorbei geschwommen sind, trafen wir auch immer mal wieder auf Bären welche uns über den Weg gelaufen sind. Das hatte vielleicht auch damit zu tun, dass gerade Lachssaison war und die Fische versucht haben an ihren Laichplatz zu kommen. So waren die scheinbar eher in der Dämmerung aktiven Tiere auch mitten am Tag mal zu sehen. So haben wir die Insel von Nanaimo bis Tofino und Victoria erkundet, dabei haben wir gemerkt, dass es nicht immer ganz so einfach ist, spontan eine Unterkunft zu finden. Aber auch die Polizei – bekanntlich Freund und Helfer – war uns dabei behilflich.

In Victoria selber – der Hauptstadt von Britisch Columbia – haben wir uns auf die Suche nach Orkas gemacht. Diese haben wir zwar auch gefunden, aber so richtig zeigen wollten sie sich nicht. Darum sieht man hier auch keine Fotos.

Mit der Fähre ging es dann von Victoria wieder zurück in die USA. Seattle stand auf dem Plan. Die Space Needle war auch mitten in der Nacht ein klarer Hinweis, dass wir in der richtigen Stadt gelandet sind. Diese soll ja eher für Regen bekannt sein, hat sich für uns aber von ihrer besten Seite gezeigt. Nebst Sightseeing standen auch Besuche im Hauptsitz von Microsoft und Boeing auf dem Programm. Auch diese Zeit ging viel zu schnell vorbei und schon hiess es wieder Kurs auf Kanada zu nehmen mit unserem „King of the Road“. Die letzten zwei Tage verbrachten wir wieder bei perfektem Wetter in Vancouver. Für mich eher unbekannt hat mich die Stadt definitiv überzeugt und ist mit Sicherheit mal einen längeren Besuch wert.

 

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published